22. Okt 2014  |  Fresenius vergibt Stipendium an Potentialträger

Fresenius Medical Care steht für dynamisches Wachstum in den kommenden Jahren. Die Strategie sieht neben weiterhin starkem Zuwachs im Kerngeschäft mit Dialyseprodukten und der Behandlung von Dialysepatienten künftig erhebliches Potenzial im Bereich der medizinischen Dienstleistungen rund um die Dialyse. Diese umfassen zum Beispiel die Pflege der Gefäßzugänge und die Steuerung der Medikation bei nierenkranken Patienten sowie das Labor- und Arzneimittelgeschäft. Bis 2020 soll der Bereich Versorgungskoordination ausgebaut werden und sein Anteil am Gesamtumsatz von heute 3 % auf rund 18 % steigen.

Die Bedeutung von hochqualifizierten Mitarbeitern und die Einzigartigkeit einer besonders breiten Aufstellung sind im Hinblick auf die kommenden Herausforderungen des Unternehmens von besonderer Bedeutung. Vor allem die überfachliche Verknüpfung von Naturwissenschaften oder Ingenieurwissenschaften und kaufmännischer Perspektive ist ein großer Vorteil und bietet vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten in neuen Aufgabenfeldern.
Am 10. Oktober 2014 erhielt Dr. Pierre Shephard, Projektmanager bei Fresenius Medical Care, ein Firmenstipendium für ein berufsbegleitendes MBA-Studium an der Donau Universität Krems in Österreich. Die Donau Universität Krems ist einer der führenden Anbieter von postgradualer Weiterbildung in Österreich und Europa und seit Jahren ein bevorzugter Partner von Fresenius Medical Care bei der Förderung herausragender und in ihren Fähigkeiten besonders engagierten Mitarbeitern. Auf diese Förderung legt Fresenius Medical Care seit Jahren großen Wert.

Dr. Shephard studierte Biotechnologie in England, promovierte anschließend in Biochemie in Deutschland und absolvierte ein postgraduates pharmazeutisches Studium in der Schweiz. Seit 2012 ist er bei Fresenius Medical Care angestellt und betreut internationale Projekte im Bereich Renal Pharmaceuticals. Der promovierte Biochemiker beginnt in den kommenden Wochen sein zweijähriges MBA-Studium in Biotech & Pharmaceutical Management an der Donau Universität in Krems. Dr. Shephard erhält über das MBA-Studium die Möglichkeit, seine Kenntnisse im Portfolio-Management zu vertiefen und strategische Projekte sowohl technisch als auch finanziell zu bewerten.

Dominik Wehner, CEO der Region Europe, Middle East & Africa, übergab Dr. Shephard die Stipendiumsurkunde und betonte dabei die Notwendigkeit der wissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Perspektive für die Kooperation in verschiedenartigen Projekten. Dr. Wolfgang Hofmann, Senior Vice President des Bereichs Renal Pharma, beglückwünschte den Stipendianten mit den Worten „es trifft den Richtigen“. Mit seiner Eigenschaft, als stark zielorientierter Teamführer Projekte leistungsstark durchzuführen entspricht Dr. Shepard vollends den Anforderungen an das Programm. Der direkte Vorgesetzte, Dr. Uwe Wölk, Director Project Management Renal Pharma verwies auf die besondere Fähigkeit von Dr. Shephard „es paart sich Talent & Erfahrung mit hoher Motivation“.