Karriere-Beispiele bei Fresenius Medical Care

Dr. Andreas Terpin, Vice President IP and Economics Evaluation, Bad Homburg

Worin besteht Ihre aktuelle Aufgabe?

In der Abteilung IP-Licensing und Economic Evaluation, der ich als Vice President vorstehe, gehen wir der Frage nach, in welche Richtung sich die Dialysetherapie entwickelt. Wir denken darüber nach, welche Technologien dafür in Zukunft notwendig sein werden und wie wir neue Ideen generieren können. Unsere Ergebnisse sollen es dem Management ermöglichen, die strategisch richtigen Entscheidungen zu treffen und wenn möglich neue Wege im Dialysemarkt einzuschlagen.

Wie sind Sie zu Fresenius Medical Care gekommen?
Während meiner Forschungsarbeiten in organischer und anorganischer Chemie an den Universitäten in München und Berkley haben mich besonders die Synthesen von komplexen natürlichen oder am Computer entworfenen Molekülen aus einfachen Bauteilen fasziniert. Mit diesem Wissen bin ich für Fresenius Medical Care ein gefragter Mitarbeiter.

Welche Aufgaben bestimmen Ihren Arbeitsalltag?
In meinen Aufgabenbereich fallen Lizenzverhandlungen mit externen Firmen und Erfindern, gleichzeitig bilden mein Team und ich die Schnittstelle zum Markt. Mit der Patentrecherche, den Fragen zum Stand der Technik und der Entwicklung von Prognosen sind drei weitere Kollegen beschäftigt. Ein Mitarbeiter evaluiert außerdem, ob sich Investitionen in Erfindungen und vor allem in deren Schutz, also in Patente, rentieren oder nicht. Die Zusammenarbeit ist international und wir sind kontinuierlich mit Kollegen weltweit in Kontakt.

Was ist für Sie das Besondere bei Fresenius Medical Care?
Für die Entwicklung von innovativen Dialysegeräten ist ein genaues Verständnis des Krankheitsbilds essentiell. Wenn man einmal gesehen hat, wie das Blut eines Menschen durch eine Maschine wieder in den Körper geleitet wird, wird einem die Dimension unserer Verantwortung sehr deutlich. Eine Aufgabe, zu der ich bei Fresenius Medical Care gerne beitrage.

zurück zur Übersicht